Maultaschen in Butter gebraten

Maultaschen in Butter gebraten

 

Welche Teigtasche wurde zuerst erfunden, die schwäbische Maultasche oder die italienische Ravioli? Wir sagen: egal, wir lieben sie beide, diese herrlichen Teigtaschen! Die klassische schwäbische Maultasche ist traditionell mit Fleisch gefüllt – die italienischen Ravioli gibt es in zahlreichen Variationen. Wir bereiten heute die klassischen schwäbischen Maultaschen in Butter gebraten zu. Sie werden aber nicht mit Brühe serviert, sondern mit gebratenen Zwiebelringen garniert.

Es ist ein etwas zeitaufwendigeres Gericht, daher machen wir gleich mehrere Portionen und frieren einige Maultaschen ein, das geht wunderbar.

Wir nehmen den Maultaschenteig von Bürger, denn wir haben keine Nudelmaschine und dieser fertige Teig ist wirklich gut. 

 

Zutaten für 4 Portionen:

500g Bürger Maultaschenteig 

3 ungesüßte Toastscheiben 

100 ml Schlagsahne

1 große Gemüsezwiebel

2 Knoblauchzehen

1/2 Bund krause Petersilie mit Stielen

1 EL Butter

1/2 TL brauner Zucker

250g gemischtes Hackfleisch

250g Bratwurstbrät

1 EL Pankomehl

2 Eier

1 Eiweiß zum Bestreichen der Teigränder

3 TL Majoran gerebelt

Muskatnuss

1 Bund Schnittlauch

Mehl für die roten Zwiebelringe und ggfs. für die Arbeitsfläche 

3 EL Butter zum Anbraten der mehlierten Zwiebelringe

1 große rote Zwiebel für die mehlierten Zwiebelringe

Salz

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:

Toastscheiben in Würfel schneiden, die Sahne erhitzen und über die Toastscheiben gießen. Gemüsezwiebel in feine Würfelchen hacken und etwa 2 Minuten in 1 EL Butter andünsten, mit dem Zucker bestreuen, die feingehackte Petersilie mit ihren gehackten Stielen zu den Zwiebelwürfeln geben und bei ausgeschalteter Herdplatte abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Hackfleisch, Bratwurstbrät, eingeweichten Toast, Pankomehl, Eier und die Zwiebel – Petersilienmischung in eine große Schüssel geben, salzen, pfeffern und die Gewürze hinzufügen und alles mit den Händen (Tipp: vorher Einmalhandschuhe anziehen) gut durchkneten. 

Füllung für die Maultaschen

Die Füllung für die Maultaschen ist fertig

Den Maultaschenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche entrollen und auf der einen Längshälfte die Maultaschenfüllung in Portionen eines Esslöffels platzieren.

 

Maultaschenfüllung

Mit einem Teelöffel die Füllung auf dem Teig verteilen

Die Teigränder rundum mit dem Eiweiß bestreichen und anschließend die leere Teigfläche über die andere klappen und an den Rändern gut andrücken. Wir haben die Maultaschen mit einem Teigrädchen unterteilt, es geht aber auch mit einem scharfen Messer. 

 

Maultaschen schliessen

Wir trennen den Teig mit einem geriffelten Roller

Fertige Maultaschen

Die Maultaschen sind koch-fertig – sehen doch aus, wie gemalt!

 

In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen und die Maultaschen darin ca. 10 Minuten gar ziehen, bis sie oben schwimmen. Herausnehmen, abtropfen lassen und danach in einer Pfanne die restliche Butter zerlassen und die Maultaschen anbraten, so dass sie goldbraune Bratspuren haben. Inzwischen die rote Zwiebel in Ringe schneiden und mit Mehl bestäuben. Maultaschen herausnehmen und warmstellen, im restlichen Bratfett die Zwiebelringe anbraten. Maultaschen anrichten, mit den Zwiebelringen dekorieren und mit ganz fein gehackten Schnittlauchröllchen bestreuen. 

 

Maultaschen in Butter gebraten

Unsere Maultaschen mit den Zwiebelringen serviert

Dolce vita auf schwäbische Art! 

Tipp: wenn einige Teigtaschen eingefroren werden sollen, immer im rohen Zustand einfrieren. Dafür die Maultaschen auf einer mit Backpapier ausgelegten Platte nebeneinander legen und im Gefrierschrank anfrieren lassen. Danach locker in Gefrierbeutel füllen und einfrieren. Bei nächster Verwendung in gefrorenem Zustand ins kochende Salzwasser geben und gar ziehen lassen. 

Und dann kann man sie auch schlicht und klassisch zubereiten – in kräftiger Rinderbrühe:

Maultaschen klassisch in Rinderbrühe

Maultaschen klassisch in Rinderbrühe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.