Pizza con tutto hausgemacht

Pizza con tutto hausgemacht

 

Wir hatten spontan Appetit auf Pizza, aber nicht vom Lieferdienst, sondern natürlich hausgemacht. Da stellte sich gleich die Frage, womit belegen wir so spontan unsere Pizza? Man kann fast alles auf eine Pizza legen, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Hauptsache, es sind gute  Zutaten, die miteinander harmonieren, damit die Pizza schmeckt. So entstand unsere Pizza con tutto hausgemacht.

Wir haben für unseren Belag Kühlschrankroulette gespielt, haben mehrere passende Zutaten ausgesucht und eine Pizza con tutto kreiert.

Den Teig für unsere Pizza hatten wir vom letzten Mal eingefroren, wir wollten testen, ob das funktioniert. Ja, es funktioniert prima, wenn man ein paar wenige Regeln befolgt: der Teig muss langsam im Kühlschrank auftauen, am besten 24 Stunden. Zwei Stunden vor der Verarbeitung stellt man den Teig raus, damit er bei Zimmertemperatur verarbeitet werden kann. Der aufgetaute Teig ist danach elastisch und einwandfrei zu verarbeiten, der Geschmack der fertigen Pizza ist molto bene. 

 

Zutaten für 2 große Pizzen: 
Pizzateig:

250g Pizzamehl

Am besten natürlich ein original italienisches, wir kaufen dieses hier bei Andronaco:

Pizza-Mehl Vorderseite Pizza Mehl Packungsrückseite

 

5g Trockenhefe

125ml lauwarmes Wasser

1 TL Zucker

10g Salz

1 EL Olivenöl

Belag:

1 Dose (400g) gehackte Tomaten (Polpa)

150g Büffelmozzarella in Scheiben

4 frische Tomaten in Scheiben 

4 getrocknete Tomatenfilets fein gehackt

3 EL schwarze Oliven halbiert

100g roher Schinken zerzupft 

10 dünn gehobelte Scheiben Aubergine

10 dünn gehobelte Scheiben Zucchini

1 EL Sardellenpaste

3 EL kleine Kapern

2 fein geschnittene Frühlingszwiebeln

1 EL Oregano

frisches Basilikum

Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Belag für die Pizza

Damit haben wir unsere hausgemachte Pizza con tutto belegt

 

 

Zubereitung: 

Wichtig für das Timing in der Küche: Der fertige Teig soll noch 2 Stunden an einem warmen Ort bei Zimmertemperatur gehen. 

 

 

Alle Zutaten für den Pizzateig (bis auf das Olivenöl) in eine Schüssel geben und zu einer geschmeidigen Masse miteinander verkneten. Zum Schluss das Olivenöl zufügen, das gibt Geschmack und Elastizität.

Den fertigen Pizzateig abgedeckt bei Zimmertemperatur 2 Stunden gehen lassen.

 

Pizzateig ruht

Der Pizza-Teig ruht – schliesslich war das Kneten anstrengend für ihn!

 

Danach den Pizzateig auf einer bemehlten Fläche noch einmal durchkneten und nach Wunsch ausrollen und formen.

 

Pizza-Teig ausgerollt

Jetzt ist er ausgerollt und wird noch etwas in Form gebracht …

 

Wir haben den fertig ausgerollten Pizzateig mit Hilfe des Nudelholzes auf ein ausgelegtes Backpapier befördert und damit in eine große runde Backform gelegt und in der Backform belegt. 

 

Pizzateig in der Backform

… dann kommt er aufs Backpapier und wird damit in die Backform gebracht

 

Für den Belag zuerst die Polpa mit einem Löffelrücken gleichmäßig und dünn(!) auf dem Teig verteilen, ca. 2 cm Rand lassen. Danach ein paar kleine Kleckse Sardellenpaste setzen und anschließend die Kapern, Oliven, Auberginen, Zucchini, Schinkenstücke und Frühlingszwiebeln verteilen. Zum Schluss die frischen Tomatenscheiben darauf setzen, mit Oregano bestreuen, salzen und pfeffern. 

 

Pizza con tutto hausgemacht

Schön belegt al gusto …

Pizza con tutto hausgemacht

… und zum Schluss noch etwas Tomaten-Polpa oben auf den Belag

 

Pizza con tutto hausgemacht

Und wenn sie aus dem Ofen kommt gehört noch etwas frisches Basilikum oben drauf

 

Tipp: die fertig belegte Pizza noch 10 Minuten stehen lassen und erst dann in den auf 240°C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Backofen schieben. Nach 8 Minuten Backzeit den Mozzarella auf die Pizza verteilen und noch ca. 3-5 Minuten weiter backen, bis sie schön knusprig ist. 

Diese beiden Tipps stammen übrigens von Massimiliano Grande aus Krefeld, der 2019 zum besten Pizza-Bäcker Europas gekürt wurde, nachzulesen hier in der Rheinischen Post.

Die fertige Pizza mit einem Pizzaschneider in Stücke radeln und sofort servieren.

 

Pizza con tutto hausgemacht

So sieht es dann auf dem Teller aus – wir haben uns eine Pizza geteilt

 

Und hier noch ein besonders Highlight: Katjas erstes Pizza-Rezept, das sie 1979 während eines Ferienjobs von ihrer damaligen Büro-Leiterin (ein echter „Büro-Drachen“ sagt sie …) bekam:

Katjas erstes Pizza-Rezept

Bitte bitte nicht nach diesem Rezept vorgehen! Und wenn doch – bitte ladet uns nicht zum Pizza-Essen ein ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.