Ratatouille provençale

Ratatouille provençale:

Diese urprovenzalische Spezialität, die Ratatouille provençale, ist mittlerweile auf den Speisekarten vieler Länder zu finden, ursprünglich war sie ein einfaches südfranzösisches Reste-Essen.

Es gibt zahlreiche Varianten der Ratatouille provençale, wir bereiten diese Köstlichkeit aber nach einem ganz bestimmten Rezept zu, wie ich es Anfang der 1980er Jahre von einer Köchin in der Provençe gelernt hatte und nie vergessen habe. Es ist eins meiner Lieblingsrezepte.

Ich hatte damals als Studentin in meinen Semesterferien in Nizza in einem exclusiven kleinen Modehaus gearbeitet, das einer großen Familie gehörte. An einem Wochenende nahmen sie mich mal mit in die Provençe, in ihr altes Steinhaus nach Soleilhas, wo sich regelmäßig die ganze Familie versammelte.

Landhaus in Soleilhas

Das Landhaus meiner Gast-Familie in Soleilhas

Straße in Soleilhas

Idylle pur damals in Soleilhas

Provenzalische Landschaft bei Soleilhas

Die Provenzalische Landschaft bei Soleilhas

 

Diese nette Familie mit ihren vielen Kindern und Enkeln lebte dort in der Natur das ganz einfache Leben, aber das Essen war jeden Abend ein wahres kulinarisches Erlebnis.

Die Köchin der Familie kochte die wunderbarsten Gerichte, gar nicht kompliziert oder die „grande cuisine“, sie konnte einfach toll kochen und sie brachte mir bei, wie sie die echte Ratatouille provençale zubereitet. Sie verriet mir das Geheimnis, wie jedes Gemüse dabei seinen eigenen Geschmack bewahrt … aber dazu später mehr!

Zutaten für 4 Personen:

2 kleine Auberginen

1 rote Spitzpaprika

1 Zucchini

1 Ochsenherztomate

6 Tasty Tomaten

1 Gemüsezwiebel 

2 Knoblauchzehen

5 Zweige Thymian

1 Zweig Rosmarin

1 Lorbeerblatt

1 Bund provenzalisches Basilikum

1 TL brauner Zucker

4 EL Olivenöl

Fleur du Sel

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Zutaten für das Ratatouille provençale

Die Zutaten für unser Ratatouille, frisch vom Gemüsehof Schneiders

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch in feine Würfel schneiden und in einer großen Servierpfanne mit 2 EL Olivenöl glasig dünsten, mit dem braunen Zucker bestreuen, etwa 10 Minuten bei kleiner Hitze weiterschmoren und warmhalten. 

Auberginen, Zucchini und Tomaten in grobe Würfel schneiden und in jeweils separaten Schälchen bereitstellen. In einer Sauteuse das restliche Olivenöl erhitzen und zuerst die Auberginen darin anbraten, das dauert ca. 5 Minuten.

Danach die Auberginen mit einem Seihlöffel herausnehmen und in die Servierpfanne zu dem Zwiebel-/Knoblauchgemüse geben, danach die Zucchini in das restliche Bratöl in die Sauteuse hineingeben und ebenfalls ca. 5 Minuten anbraten und danach in die Servierpfanne dazugeben.

Zum Schluss die Tomaten in der Sauteuse anschmoren, nach 2 Minuten herausnehmen und zu den übrigen Zutaten in die Servierpfanne unterrühren.

 

Ratatouille provençale

Erst jetzt sind alle Zutaten zusammen im Topf!

 

Und das ist das Geheimnis der Köchin, wie alle Gemüsesorten ihren eigenen Geschmack bewahren: Indem sie einzeln angebraten werden, bevor sie zusammen in der Servierpfanne weiterschmoren. Das funktioniert perfekt! 

Das Ratatouille in der Servierpfanne mit Fleur du Sel und schwarzem Pfeffer abschmecken, Thymianblättchen, gehackten Rosmarin und das Lorbeerblatt dazugeben und alles etwa 20 Minuten auf mittlerer Hitze schmoren, dabei immer wieder umrühren. Zum Schluss die gehackten Basilikumblätter unterrühren und sofort anrichten. 

Das Ratatouille provençale kann man einfach mit französischen Landbrot oder Reis vegetarisch genießen. Das Ratatouille ist aber auch eine wunderbare Beilage zu einem kräftigen Fleischgericht, z.B. Lammkaree, oder zu gegrilltem Fisch, z.B. Wolfsbarsch.

Wie auch immer: Dieses Ratatouille ist ein wahrer provenzalischer Genuss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.