Suprême vom Perlhuhn mit Fregola Sarda

Suprême vom Perlhuhn mit Fregola Sarda:

Heute ist hier mediterrane Crossover-Küche angesagt:  Suprême vom französischen Perlhuhn mit italienischer Fregola Sarda. Suprême vom Perlhuhn, ein Klassiker der legeren französischen Bistro-Küche, für viele das beste Stück vom Perlhuhn, das ist die zarte Brust mit Haut und dem anhängenden Flügelknochen.

Suprême vom Perlhuhn

Suprême vom Perlhuhn

Auslage mit Geflügel auf dem Carlsplatz

Auslage mit Suprême vom Perlhuhn auf dem Carlsplatz, dort haben wir unsere auch eingekauft

Fregola Sarda (manchmal auch Fregula Sarda genannt) ist eine traditionelle sardische Nudelspezialität, sie wird oft wie ein Risotto zubereitet.

Fregola Sarda, leicht angeröstet

Fregola Sarda, leicht angeröstet

Wir haben diese beiden Hauptzutaten besonders aromatisch aufgepeppt, die Suprême vom Perlhuhn haben wir nicht klassisch mit Wein, sondern mit Noilly Prat abgelöscht, der Wermut rundet die Soße geschmacklich perfekt ab.

Die Fregola Sarda bekam eine fruchtig-frische Note mit reifen Cocktailtomaten und vielen frischen Kräutern. Das Ergebnis: Ein herrlich bunter Teller mit ganz viel Genuss! 

Zutaten für 2 Personen:

Zutaten Suprême vom Perlhuhn:

2 Suprême vom französischen Perlhuhn

5 Zweige Rosmarin

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

2 EL Olivenöl

2 EL Butter 

100ml Wermut Noilly Prat

Fleur du sel

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zutaten Fregola Sarda:

100g Fregola Sarda 

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

80ml Wermut Noilly Prat

200ml Geflügelfond

1 EL kleine Kapern 

20g frisch geriebener Parmesan

8 Cocktailtomaten

1 EL gerebelter Estragon

2 EL Schnittlauchröllchen

1 EL feingehackte krause Petersilie

5 Stängel grob gehacktes Basilikum

2 EL Olivenöl

Fleur du Sel

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Backofen auf 140 Grad Heißluft vorheizen. Suprême salzen, von der Seite jeweils eine Tasche in das Fleisch einschneiden und 1 Rosmarinzweig hineinstecken. Schalotten und Knoblauch fein würfeln, alles bereitstellen.

Jetzt kommt das Mise en place für die Fregola Sarda: Schalotte und Knoblauch fein würfeln, Cocktailtomaten halbieren, Parmesan und Kräuter bereitstellen. Suprême und Fregola werden parallel zubereitet, daher muss alles bereitstehen für seinen Einsatz, bevor man die Pfannen anheizt. 

Nun kann es losgehen, für die Fregola Sarda Olivenöl in einer Sauteuse erhitzen, Schalotte und Knoblauch darin glasig anschwitzen, Fregola Sarda dazugeben, umrühren und leicht anbraten. Mit Noilly Prat ablöschen, etwas einkochen lassen, dann Geflügelfond zugeben, salzen, pfeffern und alles bei milder Hitze unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Nach etwa 10 Minuten den Parmesan unterrühren und weiterköcheln. 

Fregola Sarda wird mit Zwiebeln angeschwitzt

Fregola Sarda wird mit Zwiebeln angeschwitzt

In der Zwischenzeit die Suprêmes in einer ofenfesten Pfanne in Olivenöl auf der Hautseite goldbraun anbraten.

Anschließend wenden, die Schalotten- und Knoblauchwürfel einstreuen, 3 Rosmarinzweige dazugeben und alles kurz anbraten.

Suprême vom Perlhuhn

Suprême vom Perlhuhn brät an

Mit Noilly Prat ablöschen, 1 EL Butter einrühren, pfeffern und die Suprême mit dem Sud in der Pfanne übergießen. Pfanne in den Backofen stellen und 10 Minuten weitergaren.

Während dessen ist die Fregola Sarda fertig gegart, jetzt kommen die Cocktailtomaten in die Sauteuse zur Fregola dazu, sie sollen etwa 3 Minuten erwärmt werden, zum Schluss werden alle Kräuter hineingerührt. Die fertige Fregola Sarda vom Herd nehmen und kurz warmstellen. 

Fregola Sarda fast fertig

Fregola Sarda fast fertig, jetzt muss sie noch etwas weicher werden

Die fertig gegarten Suprême aus der Pfanne nehmen, in Alufolie einwickeln und kurz ausruhen lassen. Den Sud in der Pfanne in eine kleine Casserole gießen und mit einem Mixstab zu einer glatten Soße pürieren. Nochmals aufkochen, 1 EL kalte Butter einrühren und die Soße damit montieren. 

Suprême und Fregola auf vorgewärmten Tellern anrichten und sofort servieren.

Suprême vom Perlhuhn mit Fregola Sarda serviert

Suprême vom Perlhuhn mit Fregola Sarda auf dem Teller

Buon appetito, la vie est belle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.