Tschechisches Brot

Tschechisches Brot

 

Jeder kennt das: Man hat mehrere Tage altes Graubrot zu Hause, das eigentlich noch OK, aber nicht mehr ganz so frisch ist. Oft wird es weggeschmissen, aber dazu ist es denn doch zu schade. Wir machen daraus öfters tschechisches Brot. Das Rezept stammt aus meiner tschechischen Heimat. Das ist ein einfaches, aber sehr leckeres Abendessen oder ein Snack zwischendurch. Und daher ist es fester, regelmäßiger Bestandteil unseres Speiseplans.

 

Die weiteren Zutaten hat man immer im Haus, pro Person benötigt man:

 

ca. 2 Graubrotscheiben ohne Rinde

2 Eier (aus Freilandhaltung!)

Dijon Senf

1 Schalotte

2 saure Gurken

3 Radieschen

6 EL Sonnenblumenöl

glatte Petersilie

Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

 

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Brotscheiben auf mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten. Die Brotscheiben sollen im Öl schwimmen, also nicht zu sparsam damit sein.

Brot gebraten

Danach herausnehmen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Die Eier als Spiegeleier in der selben Pfanne ausbraten. Währenddessen die gebratenen Brotscheiben reichlich mit Senf bestreichen. Die fertigen Spiegeleier auf die Brotscheiben legen und im restlichen Öl die gehackte Zwiebel kurz durchschwenken. Man kann die Zwiebelwürfel auch roh über die Spiegeleier streuen. Jetzt alles auf dem Teller anrichten, mit Salz und reichlich Pfeffer würzen und die fein gehackte Petersilie darüberstreuen. Als Beilage schmecken saure Gurken und Radieschen. 

Radieschen Bund

Und so sieht es dann auf dem Teller aus:

 

Ein schönes, kühles Bier harmoniert am besten zu diesem Gericht.

3 Kommentare

  • dieMelanie

    Ich vermisse hier einen Warnhinweis bezüglich der Folgekkosten (Zahnarztrechnung) 🙂

    • Peter

      Ja, das gebratene Brot kann schon mal etwas härter sein. Aber seit jenem Vorfall schneiden wir immer die Rinde des Brots ab

  • Mike Espey

    Hallo ihr Beiden! Euer Blog ist ne Wucht! Gerne koche ich das eine oder andere Gericht für Rita und mich in den nächsten Tagen mal nach. Danach berichte ich dann gerne!
    Ganz liebe Grüße
    Mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.