Wiener Schnitzel

Unser Wiener Schnitzel!

 Gestern war Sonntag, Mama war bei uns zum Mittagessen und sie hat sich Wiener Schnitzel gewünscht. Nichts lieber als das, ein anständiges, feines Wiener Schnitzel mit einer leckeren Beilage ist schließlich ein wunderbares Sonntags-Mittags-Essen. Mama kommt sehr gerne zu uns zum Essen, sie findet immer – wirklich immer – alles lecker, sie ist aber auch neugierig, weil wir ständig etwas Neues ausprobieren.

Mama war stets eine gute Köchin und das ist heute, mit ihren 88 Jahren, nach wie vor noch so. Wir haben ein paar Schnitzel mehr gebraten, die schmecken auch kalt auf die Hand als Snack oder als Proviant zum Fahrradfahren. 

Hier sind die Zutaten für 4 Portionen:

4 große, dünne Scheiben Kalbsschnitzel à ca. 200g aus der Oberschale

4 EL Mehl

3 – 4 Eier

2 EL Sahne

100g Pankomehl

80 g Paniermehl

1 Zitrone

Muskatnuss

5 EL Butterschmalz

5 EL Sonnenblumenöl

1 Zitrone

Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Wenn die Kalbsschnitzel schön dünn zugeschnitten wurden, braucht man sie nicht mehr mit dem Fleischklopfer plätten.

Unsere Kalbsschnitzel kamen, wie immer, von Bauer Berrisch und hatten wahrhaft sportliche Abmessungen:

Kalbschnitzel vom Hofladen

Falls sie noch geplättet werden müssen, dann legt man sie zwischen Frischhaltefolie und klopft sie mit einem Fleischklopfer zurecht.

Danach auf ein gesalzenes und gepfeffertes großes Schneidebrett legen ( so sind sie bereits von einer Seite gewürzt ) und salzt und pfeffert nur noch an der oberen des Schnitzels.

 

Falls die Fleischscheiben größer sind als die Pfanne, einfach halbieren.

Kalbsschnitzel roh geteilt

Anschließend bereitet man die Panierstraße vor: in die erste Schale das Mehl füllen, in der zweiten Schale die verquirlten Eier mit der Sahne verrühren und mit etwas Muskat würzen, in der dritten Schale das Paniermehl mit dem Pankomehl vermischen.

Panierstrasse für Schnitzel

Unsere Panier-Straße

Unsere Panierschalen haben einen Falzrand und lassen sich so miteinander verbinden, das ist praktisch beim Paniervorgang. Diese Panierschalen gibts im gut sortierten Fachhandel, online und ab und zu in den Aktionen bei Aldi.

 

Die Schnitzel werden nun zuerst in Mehl gewendet, gut abgeklopft, dann durch die Eimischung gezogen und anschließend in die Panier-/Pankomehlmischung gelegt und gewendet. Jetzt in einer großen unbeschichteten Pfanne ( ideal ist eine Edelstahlpfanne, unsere ist von LeCreuset, diese hält perfekt die stabile Hitze ) das Öl mit dem Butterschmalz erhitzen und die Schnitzel nacheinander goldbraun braten, dabei immer wieder etwas Bratfett über die Schnitzel träufeln. Die Schnitzel sollen im Fett schwimmen, damit sie rundum schön bräunen und damit die Panade wunderbar locker und wellig wird.

Wiener Schnitzel in der Pfanne im Butterschmalz

Hier brutzeln die Wiener Schnitzel in der Pfanne im Butterschmalz

Dann auf einen vorgewärmten Teller mit Küchenkrepp legen und warm halten. Sobald alle Schnitzel fertig gebraten sind, auf vorgewärmten Tellern mit einer Beilage nach Wunsch anrichten. Eine frische Zitrone halbieren und bei Tisch ein paar Spritzer auf die heissen Schnitzel geben, das gibt eine schöne Frische. 

Wir hatten gestern als Beilage zum Wiener Schnitzel einen Kartoffel-Gurkensalat mit Kürbiskernöl – köstlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.